· 

Hilfe für Altena

In dieser Woche haben gewaltige Unwetter Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz heimgesucht. Sie alle haben die erschreckenden Bilder und Berichte vor Augen. 

Herr Paul-Gerhard Budde vom Arbeitskreis Sozialpastoral der Propsteipfarrei hat Kontakt nach Altena und berichtet: 

 

Ich habe heute Mittag mit Sandra Schnell, der Pfarrbeauftragten der Pfarrei St. Matthäus in Altena, telefoniert.

Ich berichtete ihr von unserem Anliegen, die Pfarrei dort in der Hochwassersituation unterstützen zu wollen.

Sie berichtete mir, dass sie eng mit der Stadt, dem Krisenstab und der Caritas zusammenarbeite und sie gemeinsam jetzt auch der letzten Familie, die ihr Zuhause verloren hat, eine Wohnung zur Verfügung stellen konnten. Somit sind zumindest wohnungstechnisch die Betroffenen versorgt und Wasser und Strom sind für die meisten auch wieder vorhanden. Was jetzt kurzfristig am dringendsten benötigt wird, sind Geldspenden, damit sich die Menschen Dinge des täglichen Bedarfs selber besorgen können.

Sachspenden machen derzeit aus zwei Gründen keinen Sinn. Zum einen sind die Straßenverbindungen nach Altena immer noch unterbrochen und zum anderen fehlt es auch an Menschen, die im Moment Zeit hätten, um die gespendeten Sachen zu sichten, zu sortieren und zu verteilen.  Derzeit sind alle mit Aufräumen etc. beschäftigt.

Frau Schnell hat jetzt die Bankverbindung auf der Homepage verbunden mit einigen Worten zur Situation hochgeladen. Dort wird unsere Propsteipfarrei auch schon erwähnt.

Da die Pfarrei St. Matthäus noch nicht weiß, wann sie wieder Gottesdienste feiern kann, hat Frau Schnell die Bitte, dass wir in unseren Gottesdiensten für die Betroffenen beten und sie mit in unsere Fürbitten aufnehmen.

 

Gleichzeitig habe ich telefonischen Kontakt zu einem Auszubildenden aus unserem Büro, der in Altena wohnt und auch in der Gemeinde mitarbeitet. Dieser hat mich schon am letzten Mittwoch frühmorgens angerufen und mitgeteilt, dass keiner mehr nach Altena hinein oder aus Altena heraus könne. Die Keller bzw. Wohnungen waren vollgelaufen und der Strom komplett abgestellt.  Mit ihm habe ich heute noch einmal telefoniert. Er bestätigte mir auch, dass die Straßenverbindungen immer noch zu seien und jetzt nur für Lebensmitteltransporte freigegeben werden sollten, damit die Läden wieder Ware bekämen. Bislang sei der Ort mehr oder weniger aus der Luft versorgt worden – aus dem Grunde würden dort seit Tagen Hubschrauber kreisen.

 

Wie wir im weiteren Verlauf ggf. mit Sachspenden helfen können, sollten wir dann mit Frau Schnell abstimmen. Ich denke, dazu müssen dort erstmal die wichtigsten Aufräumarbeiten erledigt sein, damit sich die Betroffenen einen Überblick machen können.

 

Viele Grüße und danke für die spontane Hilfe!

 

Paul-Gerhard Budde 

für den Arbeitskreis Sozialpastoral

 

Frau Sandra Schnell schreibt:

https://www.st-matthaeus.de/ 

 

 

Aufruf zur Unterstützung

Zahlreiche Familien, Einzelpersonen und Institutionen sind in Altena und Nachrodt-Wiblingwerde durch das Hochwasser am 14.7. in eine Notlage geraten. Als Kirchengemeinde möchten wir in Zusammenarbeit mit den Kommunen Altena und Nachrodt-Wiblingwerde und mit dem Caritasverband dort helfen, wo Hilfe jetzt dringend gebraucht wird. Unterstützen Sie uns mit einer Spende auf unser Caritaskonto. Das Geld kommt unbürokratisch und direkt bei den Betroffenen an.

 

Unsere Kontoverbindung:

Bank im Bistum Essen

Kath. Kirchengemeinde St. Matthäus, Altena

IBAN: DE74360602950065800012

Stichwort:  Hochwasser

 

Gebetsaktion um 19 Uhr

Da viele von uns zurzeit in ihren Häusern oder Strassen bleiben müssen, verbinden wir uns im Gebet miteinander. Alle, die selbst nicht von dem Hochwasser betroffen sind, sind eingeladen, sich an dieser Aktion solidarisch zu beteiligen:

Jeden Abend um 19 Uhr zünden wir eine Kerze am Fenster an und beten miteinander das Vater Unser. Dabei denken wir besonders an die Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe.

Machen Sie mit!

 

Zeichen der Solidarität

Einige Kirchengemeinden aus unserem Bistum und darüber hinaus fühlen sich solidarisch mit uns verbunden. Sie werden am kommenden Wochenende für uns im Gottesdienst beten und uns finanziell unterstützen.

Dies sind:

Pfarrei St. Johannes in Oelde

Pfarrei St. Peter und Paul in Bochum

Pfarrei St. Hippolytus in Gelsenkirchen

 

Nehmen wir auch sie mit in unser Gebet hinein.

 

https://youtu.be/6ycMYpo2sRA