Spielanleitung zu "Waldorf-Activity"

Um Waldorf-Activity spielen zu können, werden mindestens vier Mitspieler gebraucht. Außerdem benötigt ihr zwei mittelgroße Schüsseln, einen Stift pro Person, ein paar kleine Zettel und eine Stoppuhr.

 

Spielvorbereitung:

Zunächst werden jedem Mitspieler mindestens vier, natürlich noch nicht beschriebene, Zettel zugeteilt. Jeder schreibt dann auf jeden seiner Zettel ein zusammengesetztes Hauptwort. Zum Beispiel: Feiertag, Kirchturm, Orgelpfeife,... Die Zettel werden anschließend gefaltet und in einer der Schüsseln gesammelt. Außerdem solltet ihr eine Liste der Namen aller Mitspieler anlegen. In dieser werden in jeder Spielrunde die Punkte immer zweier Spieler eingetragen.

 

Spielablauf:

 

1.Runde

Der Spieler, dessen Name als erster auf der Liste steht, beginnt. Sobald er einen Zettel aus der Schüssel gezogen hat, beginnt das Spiel und die Stoppuhr wird gestartet (wir empfehlen eine Zeit von einer Minute). Der Spieler schaut sich den Begriff stumm an und beginnt, diesen laut seinem rechten Sitznachbarn (niemand anderem!) zu erklären. Der Spieler, der links vom Erklärenden sitzt, schaut über dessen Schulter und passt auf, dass beim Erklären keiner der zwei im Begriff vorkommenden Wörter genannt wird. Immer wenn der rechte Sitznachbar, also der, der rät, einen Begriff richtig erraten hat, wird auf der Liste sowohl beim erklärenden Spieler als auch beim ratenden ein Strich vermerkt. Sofort wird ein nächster Begriff aufgedeckt und erklärt bzw. geraten, bis die Zeit abgelaufen ist. Die richtig erratenen Begriffe werden in der zweiten Schüssel gesammelt. Ist die Zeit abgelaufen, bevor ein Begriff erraten wurde, wird der Zettel wieder zurück in die Schüssel gelegt. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe, und dieser Ablauf wiederholt sich, bis die erste Schüssel leer ist.

 

Sobald dies der Fall ist, beginnt sofort ohne Unterbrechung die zweite Runde. Dasselbe gilt auch später zwischen den nachfolgenden Runden.

 

2.Runde:

In der zweiten Runde wird der Begriff pantomimisch dargestellt. Es wird nicht gesprochen! Es werden hierfür die Zettel aus der zweiten Schüssel wieder in die erste Schüssel gelegt. Die Aufteilung auf die beiden Schüsseln dient also nur der Ordnung und der Orientierung eures Spiels.

 

3. Runde:

Nun werden die Begriffe anhand eines Standbilds "erklärt". Standbild bedeutet: Ihr nehmt eine Position ein, die möglichst gut zu dem Begriff passt, verändert sie jedoch während des Erratens nicht. Wenn der Erklärende zunächst noch seine Position sucht, hält der Ratende seine Augen geschlossen, um nicht gleich mehrere "Standbildversuche" zu sehen. Der Erklärende sagt einfach "jetzt", wenn er bereit ist, seine Position zu zeigen.

 

4. Runde:

In der vierten Runde werden die Begriffe nur mit einem einzigen Wort erklärt. Überlegt euch vorher gut, welches Wort ihr nennt, denn nachdem ihr es laut ausgesprochen habt, darf kein weiteres gennant werden.

 

Aber schon mal vorab:

Da sich die Begriffe nach jeder Runde wiederholen, werdet ihr sie euch schnell merken und das Erklären bzw. Darstellen wird euch immer leichter fallen.

 

Viel Spaß und bleibt gesund!

 

Mathilda und Jördis