Fremdwörter-Spiel

In diesen Zeiten denkt man ja über alles Mögliche nach, eben auch darüber, wie man sich (und seine Familie) beschäftigt. Da ist mir ein Spiel wieder eingefallen, das ich früher mit Freunden gespielt habe. Dafür braucht man (nur) ein Fremdwörterbuch, Papier und Stifte.

Man sollte mindestens zu viert sein - und mit ganz kleinen Kindern geht es leider nicht ganz so gut…

Das Spiel geht so:

Jeder Mitspieler bekommt Papier und einen Stift.

Ein Mitspieler nimmt das Fremdwörterbuch, schlägt es auf einer beliebigen Seite auf und tippt „blind“ auf ein Fremdwort. (Diesen Vorgang muss man eventuell öfter wiederholen, bis man eins gefunden hat, das keiner der Anwesenden kennt – oder nur der mit dem Buch.)

Der Mitspieler mit dem Buch schreibt jetzt die Definition aus dem Fremdwörterbuch ab.

Die anderen Spieler denken sich eine eigene Definition zum genannten Fremdwort aus und schreiben diese ebenfalls auf einen Zettel. (Dabei sollte man versuchen, möglichst selbst wie ein Fremdwörterlexikon zu klingen!).

Die Zettel werden gesammelt und gemischt, dann werden die Definitionen (also sowohl die richtige als auch die falschen) von dem Mitspieler mit dem Buch vorgelesen.

Jetzt schreibt jeder der anderen Mitspieler auf, welche Definition nach seiner Ansicht die richtige ist.

Diejenigen falschen Definitionen, die für die richtige gehalten                                                                                                                  wurden, erhalten einen Punkt.

                                                                                                          Wer nach einer Runde die meisten Punkt hat, hat gewonnen.

 

                                                                                                          Renate Ridderskamp